Weiterführend

Differentialdiagnosen

Scharlach (2)HIV-Infektion (0)Masern (7)Röteln (1)Exanthema subitum (2)Erythema infectiosum (8)Virusexanthem (0)Infektiöse Mononukleose (0)Lues connata (0)Sekundäre Lues (0)Scabies (14)Lupus pernio Besnier (0)Mycosis fungoides (0)Sézary-Syndrom (0)Pseudolymphom (übrige Formen) (0)Lymphocytic infiltration Jessner-Kanof (1)Pellagroid (0)Pellagra (0)Vasculitis allergica (0)Purpura Schönlein-Henoch (2)Purpura pigmentosa progressiva (Schamberg) (1)Purpura anularis Majocchi (0)Lichen aureus (0)Morbus Gougerot-Blum (0)Purpura eczematid-like (Doucas-Kapetanakis) (0)Herpes gestationis (8)Pemphigus, paraneoplastischer (0)Großblasige Impetigo contagiosa (7)Atopisches Ekzem (76)Eosinophile Zellulitis (0)Lyell-Syndrom (8)Erythema anulare centrifugum Darier (2)Sneddon-Wilkinson-Syndrom (0)Impetigo herpetiformis (0)Pemphigus vulgaris (0)Pemphigus foliaceus (0)Bullöses Pemphigoid (5)Lineare IgA-Dermatose (3)Erythema exsudativum multiforme, Typ Minor (5)Stevens-Johnson Syndrom (10)Erythema nodosum (15)Sweet-Syndrom (0)Psoriasis pustulosa Typ Zumbusch (5)Pityriasis lichenoides et varioliformis acuta (Mucha-Habermann) (2)Pityriasis lichenoides chronica (17)Pityriasis rosea (4)Pityriasis rubra pilaris Devergie (1)Lichen ruber planus (10)Chronische kutane Graft-versus-Host-Reaktion (0)Akute kutane Graft-versus-Host-Reaktion (0)Urtikaria (8)Lupus erythematodes visceralis (4)Lupus erythematodes, subakut-kutan (3)Epidermolysis bullosa hereditaria (14)Epidermolysis bullosa acquisita (3)Livedo racemosa (0)Quincke-Ödem (0)Quincke-Ödem, hereditär (0)Urticaria-Vasculitis (1)Allergie vom Immunkomplextyp, Typ III- Allergie (0)

Suchbegriff

Search

nach Körperregion

 

Arzneimittelexanthem

Definition

Unerwünschte Hautreaktion, die durch eingenommene oder lokal angewendete Arzneimittel verursacht wird. Arzneimittelexantheme sind die häufigsten aller arzneimittelbedingten Hautreaktionen. Sie können skarlatiniform, rubeoliform oder morbilliform sein oder aus kleinen Papeln bestehen. Seltener sind Arzneimittelexantheme mit großen Flecken, polyzyklische oder gyrierte Erytheme sowie retikuläre Effloreszenzen. Sogenannte fixe Arzneimittelexantheme treten jedes Mal nach Medikamentenaufnahme an der gleiche Stelle auf. Akute Veränderungen sind scharfbegrenzte Erytheme und Ödeme mit düsterroter oder brauner Verfärbung. Es können auch Blasen entstehen. Nach jeder Exposition können sich die Exantheme weiter ausbreiten. Eine Reihe von antikonvulsiven Medikamenten kann Pseudolymphome induzieren. Typische Befunde sind Fieber, ein generalisierter Hautausschlag und Lymphadenopathie. Andere Formen sind makulourtikariell oder erythematobullös. Das arzneimittelbedingte Lyell-Syndrom wird als die schwerste Form eines erythematobullösen Arzneimittelexanthems angesehen.

Synonyme

Arzneimittelexanthem

UMLS

ARZNEIMITTELEXANTHEM

Bilder

4 Bilder zu dieser Diagnose localisation: Oberschenkel, Diagnose: Arzneimittelexanthem localisation: Körperübersicht, Diagnose: Arzneimittelexanthem localisation: Rücken, Diagnose: Arzneimittelexanthem localisation: Rücken, Diagnose: Arzneimittelexanthem