Suchbegriff

Search

nach Körperregion

 

Akrolokalisiertes infantiles papulovesikuläres Syndrom

Definition

Selbstlimitierende Erkrankung des Kindesalters, die durch das plötzliche Auftreten von rosa oder purpurfarbenen Papulovesikeln gekennzeichnet ist, die von einer hämorrhagischen Kruste bedeckt sein können. Die Hautveränderungen treten symmetrisch im Gesicht, an Stamm und Gesäß auf. Juckreiz besteht häufig. Sie ähneln der Acrodermatitis papulosa eruptiva infantilis, aber ohne die charakteristische Assoziation mit einer Hepatitis B. Es könnte sich auch um eine Variante der Letzteren handeln.

Synonyme

Akrolokalisiertes infantiles papulovesikuläres Syndrom, Infantiles akrolokalisiertes papulo-vesikulöses Syndrom

Bilder

4 Bilder zu dieser Diagnose Diagnose: Akrolokalisiertes infantiles papulovesikuläres Syndrom Diagnose: Akrolokalisiertes infantiles papulovesikuläres Syndrom Diagnose: Akrolokalisiertes infantiles papulovesikuläres Syndrom Diagnose: Akrolokalisiertes infantiles papulovesikuläres Syndrom