Suchbegriff

Search

nach Körperregion

 

Erysipel

Definition

Häufige, akute, durch Streptokokken verursachte Hautinfektion, die oft mit Fieber und Schüttelfrost einhergeht und nach Bagatelleverletzungen entstehen kann. Erysipele treten bevorzugt bei Neugeborenen, kleinen Kindern und Älteren auf. Es entwickeln sich dabei scharf begrenzte, i.d.R. asymmetrische, geschwollene und überwärmte Rötungen, die sich nach peripher rasch ausbreiten. Die regionären Lymphknoten sind angeschwollen. Mögliche Komplikationen sind u.a. Blasen, Hämorrhagien, Nekrosen, Thrombosen, Glomerulonephritiden, Myokarditiden und persistierende Lymphödeme. Die am häufigsten betroffenen Regionen sind Gesicht und Unterschenkel.

Synonyme

Erysipel, Wundrose, Erysipelas, Streptodermia cutanea lymphatica

UMLS

ERYSIPEL

Bilder

1 Bilder zu dieser Diagnose Diagnose: Erysipel